Andere

Ein Großteil der OLED-Displays von Apple im Jahr 2020 wird vom chinesischen Hersteller BOE geliefert

Laut einem Bericht von RPRNA hat Apple mit dem chinesischen Displayhersteller BOE einen Vertrag über die Herstellung von OLED-Panels im Jahr 2020 geschlossen. Es versteht sich von selbst, dass ein Großteil dieser Display-Bestellungen für die iPhone-Flaggschiffe 2020 mit drei neuen iPhones bestimmt ist im Herbst erwartet.



Es wird berichtet, dass BOE seit einiger Zeit versucht, OLED-Aufträge von Apple zu gewinnen. Berichten zufolge laufen die Verhandlungen seit einigen Jahren. Das Unternehmen stellt bereits LCD-Panels für iPads und MacBooks her, was im Grunde bedeutet, dass der Übergang ziemlich reibungslos verläuft.

In dem Bericht heißt es weiter, dass BOE nach Samsung der zweitgrößte Anbieter von OLED-Displays für Apple sein wird. Bemerkenswert ist hier, dass BOE im Vergleich zu LG Display eine größere Anzahl von Displays erhalten hat, während Samsung auch 2020 der Top-Anbieter von OLED-Displays sein wird, was den Erwartungen entspricht.



BOE wird voraussichtlich 2021 45 Millionen OLED-Panels für iPhones ausliefern. Die Tatsache, dass BOE über eine Technologie verfügt, die derzeit von Samsung verwendet wird, hat Apple veranlasst, einen Vertrag mit dem chinesischen Lieferanten zu unterzeichnen. Apple war lange Zeit auf mehrere Lieferanten angewiesen, um die Nachfrage zu befriedigen. Dies hat dem Unternehmen geholfen, Bestellungen rechtzeitig für die großen iPhone-Starts zu sichern. Seit 2017 ist Samsung der größte Anbieter von OLED-Displays für Apple, obwohl die Einführung von BOE sicherlich einige Bedenken hervorrufen wird.



Es ist erwähnenswert, dass BOE kürzlich zum weltweit führenden Anbieter von TV-LCD-Panels wurde. Dies scheint also eine weitere Feder im Hut des Unternehmens zu sein.

Quelle :: RPRNA

Über :: ich mehr