Tech-News-Technologie

Änderungen der Google-Speicherrichtlinien ab dem 1. Juni 2021: Was Sie wissen müssen

Google nimmt ab dem 1. Juni 2021 Änderungen an seiner Richtlinie zum Onlinespeicher vor. Dies wirkt sich auf alle Produkte aus: Gmail, Drive und Fotos. Folgendes müssen Nutzer beachten.

Google nimmt wichtige Änderungen an seiner Richtlinie zum Online-Speicher vor, die sich auf alle Nutzer auswirken werden. Folgendes müssen Benutzer beachten. (Bildquelle: Bloomberg

Google ändert seine Richtlinie zum Online-Speicher ab dem 1. Juni 2021. Das Unternehmen hatte bereits angekündigt, dies zu tun keinen kostenlosen Speicherplatz mehr auf Google Fotos zulassen , was eine Abweichung von der bestehenden Richtlinie darstellt, wonach hochauflösende Videos und Fotos, die in den Dienst hochgeladen wurden, nicht auf den Google-Speicherplatz angerechnet werden.



Ab dem 1. Juni 2021 gibt es jedoch viele Änderungen, die Nutzer für ihre einzelnen Google-Konten beachten müssen. Wir erklären, was sich an den Richtlinien von Google ändern wird.

Erstens, wie sieht die bestehende Richtlinie von Google in Bezug auf Speicherplatz und Konten aus?

Google bietet 15 GB kostenlosen Speicherplatz pro Google-Konto. Dieser Speicherplatz wird Gmail, Google Fotos, Google Drive, Google Tabellen, Google Docs usw. zugewiesen. Wenn Sie derzeit hochauflösende Fotos und Express-Fotos und -Videos auf Google Fotos hochladen, wird dies nicht auf das 15-GB-Kontingent angerechnet. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, Fotos und Videos in Originalauflösung hochzuladen, wird dies auf den Speicherplatz angerechnet.



Google bietet auch kostenpflichtige Optionen für zusätzlichen Speicherplatz im Rahmen des Google One-Programms an. Es beginnt bei 200 GB für 210 Rupien pro Monat, 2 TB für 650 Rupien pro Monat oder 6.500 Rupien pro Jahr, 10 TB für 3.250 Rupien pro Monat und 20 TB für 6.500 Rupien pro Monat.



Was ändert sich an den Speicherrichtlinien von Google ab dem 1. Juni 2021?

Das kostenlose Mittagessen neigt sich dem Ende zu und es wirkt sich nicht nur auf Ihre Google Fotos aus. Laut Google werden nach dem 1. Juni 2021 alle Fotos und Videos in hoher Qualität und Expressqualität, die in Google Fotos gesichert werden, auf die Speicherung angerechnet. Weitere Dateien, die in Apps zur gemeinsamen Inhaltserstellung wie Google Docs, Sheets, Slides, Drawings, Forms und Jamboard erstellt oder bearbeitet wurden, werden ebenfalls auf den einem Benutzer zugewiesenen Speicherplatz angerechnet.

Google weist jedoch auch darauf hin, dass nur Dateien, die nach dem 1. Juni 2021 erstellt oder bearbeitet wurden, auf das Kontingent von 15 GB oder mehr angerechnet werden. Die Richtlinienhinweise, Dateien, die vor dem 1. Juni 2021 hochgeladen oder zuletzt bearbeitet wurden, werden nicht auf Ihr Kontingent angerechnet , daher ist dies ein wichtiger Punkt, den Sie beachten sollten. Das gleiche gilt für Fotos, die vor dem 1. Juni 2021 hochgeladen wurden.

Was bedeutet das für Ihre bestehenden Google Fotos?

Ihre vorhandenen Google Fotos sind in Ordnung. Alle Fotos, die vor den Richtlinienänderungen hochgeladen wurden, werden nicht für den Speicher angerechnet, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, sie zu öffnen und zu löschen. Bei Fotos und Videos, die nach dem 1. Juni 2021 hochgeladen werden, müssen Sie jedoch vorsichtig sein, da sie Ihren Google-Kontobereich belasten.

Für Benutzer, die über ein kostenpflichtiges Google One-Konto verfügen, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Aber für diejenigen mit kostenlosen Google-Konten müssen Sie in Zukunft vorsichtiger sein.

Google löscht auch Inhalte aus inaktiven Konten: Was bedeutet das?

Google sagt, wenn Ihr Konto länger als zwei Jahre oder 24 Monate inaktiv war, werden möglicherweise Inhalte in dem Produkt gelöscht, in dem Sie inaktiv sind. Dazu gehören Produkte wie Gmail, Drive oder Fotos. Wenn Sie Google Fotos also zwei Jahre lang nicht für Ihr Konto verwendet haben, löscht das Unternehmen Inhalte aus diesem bestimmten Produkt.

Google One-Mitglieder, die sich innerhalb ihres Speicherkontingents befinden und sich in gutem Zustand befinden, sind jedoch nicht von dieser neuen inaktiven Richtlinie betroffen, sagt das Unternehmen. Aber Google sagt, dass es Sie warnt, bevor die Daten gelöscht werden.

Zum einen benachrichtigt Google per E-Mail und Benachrichtigungen innerhalb der Google-Produkte. Das Unternehmen sagt, dass es den Benutzer mindestens drei Monate kontaktieren wird, bevor die Inhalte gelöscht werden können. Es gibt Benutzern auch die Möglichkeit, eine Löschung zu vermeiden, indem sie im Produkt aktiv werden.

Benutzer haben auch die Möglichkeit, Inhalte aus dem Dienst herunterzuladen, bevor sie gelöscht werden. Auch wenn der Inhalt gelöscht wird, kann sich der Nutzer weiterhin in seinem Google-Konto anmelden.

Google One, Google Drive, Google Storage, So behalten Sie Google Storage, So geben Sie Google Storage frei, Google Fotos, Google Fotos Kostenloser SpeicherplatzNutzer können den Speicherplatz ihres Google-Kontos sehen, indem sie zu Google One Storage gehen.

Google sagt, dass eine einfache Möglichkeit, das Konto aktiv zu halten, darin besteht, regelmäßig Gmail, Google Fotos und Google Drive im Web oder über eine Google-App aufzurufen. Google erklärt auch weiter, dass Aktivitäten nach Konto und nicht nach Gerät berücksichtigt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie die Dienste für alle Konten verwenden, auf denen Sie aktiv bleiben möchten.

Top-Tech-News jetzt Klicken Sie hier für mehr

Was passiert, wenn Sie Ihr Speicherplatzlimit in Ihrem Google-Konto überschreiten?

Nutzer, die das Speicherlimit für 2 Jahre überschreiten, werden möglicherweise feststellen, dass die Inhalte in Gmail, Drive und Fotos gelöscht werden. Nutzer können sich auf das Speicherverwaltungstool in der Google One App oder im Web verlassen und Inhalte entsprechend löschen. Auch hier warnt Google, bevor es beschließt, alle Ihre Daten aus Konten zu löschen, bei denen Sie das Speicherlimit überschreiten.

Dies umfasst E-Mails und Benachrichtigungen innerhalb der Google-Produkte, mindestens drei Monate bevor Inhalte gelöscht werden können. Sie können das Löschen jederzeit vermeiden, indem Sie für zusätzlichen Speicherplatz bezahlen oder Dateien entfernen. Oder Sie können den Inhalt herunterladen.

Wie lade ich Inhalte von Google herunter, bevor sie gelöscht werden?

Nutzer können alle ihre Daten von Google-Produkten herunterladen. Dazu gehören E-Mails, Dokumente, Kalender, Fotos und YouTube-Videos. Google ermöglicht es Ihnen auch, ein Archiv zu erstellen, um es für Ihre Unterlagen aufzubewahren oder die Daten in einem anderen Dienst zu verwenden.

Rufen Sie dazu einfach takeout.google.com auf.

Wählen Sie als Nächstes die Daten aus, die Sie in Ihr Archiv aufnehmen möchten. Wenn Sie keine Daten von einem Produkt herunterladen möchten, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen daneben.

Wenn Sie nur einige Ihrer Daten von einem Produkt herunterladen möchten, haben Sie möglicherweise die Möglichkeit, eine Schaltfläche wie 'Alle Daten enthalten auflisten' auszuwählen. Anschließend können Sie das Kontrollkästchen neben den Daten deaktivieren, die nicht in den Download aufgenommen werden sollen.

Klicken Sie auf Next Step, nachdem Sie die Daten ausgewählt haben.

Dann können Sie die Versandart auswählen. Sie können sich die Daten entweder in Zip-Dateien per E-Mail liefern lassen. Oder Sie können es zu Drive oder Box oder Microsoft OneDrive oder Dropbox hinzufügen.



Sie können auch festlegen, wie oft die Daten exportiert werden sollen. Dies könnte man einmal im Jahr oder ein Jahr lang alle zwei Monate exportieren. Sie können auch die Größe der exportierten Zip-Datei von 1 GB bis 50 GB sehen. Dateien, die das eingestellte Limit überschreiten, werden mehrfach exportiert.