Tech-News-Technologie

Instagram will die Funktion „Pause machen“ einführen und Teenager von schädlichen Inhalten „entfernen“

Instagram wird nun eine neue Funktion einführen, die Teenager auffordert, einen sicheren Abstand zu schädlichen Inhalten einzuhalten.

Instagram, Instagram-Funktionen, Instagram-Datenschutz, Instagram-Datenschutzfunktionen, Instagram-Update, Instagram-Konto einschränken, Instagram Kommentare ausblenden, Instagram Likes ausblenden, Instagram-Aktivitätsstatus, Instagram Follower entfernenFünf Instagram-Funktionen, die Sie jetzt aktivieren können, um Ihr Konto privater zu gestalten. (AP-Foto/Jenny Kane)

Um Instagram zu einem sicheren Ort für junge Nutzer zu machen, wird die Foto-Sharing-App jetzt eine Funktion einführen, um Teenager von schädlichen Inhalten fernzuhalten und sie zu ermutigen, eine Pause einzulegen.Laut einem Bericht der NachrichtenagenturReuters, wurden die neuen Funktionen von Nick Clegg, Vizepräsident für globale Angelegenheiten bei Facebook, angekündigt.



Interessanterweise kam diese Ankündigung Tage, nachdem ein ehemaliger Facebook-Mitarbeiter sich umgedreht hatte Hinweisgeber machte schockierende Behauptungen, dass Facebook Teenagern schadet.

Weiterlesen|Facebook entschuldigt sich für den zweiten Ausfall in einer Woche, Dienste werden wiederhergestellt

Clegg sagte gegenüber CNN: „Wir werden etwas einführen, von dem ich denke, dass es einen erheblichen Unterschied machen wird. Hier sehen unsere Systeme, dass ein Teenager immer wieder dieselben Inhalte ansieht und diese Inhalte möglicherweise nicht förderlich sind Wohlbefinden, werden wir sie dazu bringen, sich andere Inhalte anzusehen.

Darüber hinaus enthüllte er, dass das Unternehmen an einer Funktion arbeitet, die Teenager auffordert, einfach eine Pause von der Plattform einzulegen. Das Unternehmen gab jedoch keinen genauen Zeitplan für die Einführung der neuen Funktionen an.

Anfang dieses Monats wurde sein Plan zur Einführung von Instagram-Kindern für Benutzer unter 13 Jahren eingestellt, nachdem er mit heftigen Gegenreaktionen von Befürwortern der Kindersicherheit konfrontiert war.

Unterdessen hat Haugen, eine ehemalige Mitarbeiterin, die Whistleblower geworden ist, vor dem Senatsausschuss über ihre Erfahrungen auf Facebook ausgesagt und den Kongress aufgefordert, strenge Maßnahmen gegen das Social-Media-Unternehmen zu ergreifen, weil es angeblich eine giftige Umgebung für Teenager auf Instagram geschaffen hat.