Wissenschaft

Die NASA lädt die Öffentlichkeit ein, nach neuen nahen Welten zu suchen

Wenn Planet Neun – auch bekannt als Planet X – existiert und so hell ist wie einige Vorhersagen, könnte er in WISE-Daten auftauchen.

Nasa, Backyard Worlds Planet 9, Nasa-Planetensuche, Nasa-Suche nach Planeten, Nasa Goddard-Raumflugzentrum, Planeten, neue Planeten, Nasa-Mission, Weltraum, Wissenschaft, WissenschaftsnachrichtenWenn Planet Neun – auch bekannt als Planet X – existiert und so hell ist wie einige Vorhersagen, könnte er in WISE-Daten auftauchen. (Quelle: NASA)

Die NASA lädt die Öffentlichkeit ein, bei der Suche nach möglichen unentdeckten Welten in den äußeren Bereichen unseres Sonnensystems und im benachbarten interstellaren Raum zu helfen. Auf einer neuen Website namens Backyard Worlds: Planet 9 können sich alle an der Suche beteiligen, indem sie kurze Filme ansehen, die aus Bildern der NASA-Mission Wide-field Infrared Survey Explorer (WISE) stammen.



Die Filme heben Objekte hervor, die sich allmählich über den Himmel bewegt haben, sagte die NASA. Zwischen Neptun und Proxima Centauri, dem nächsten Stern, liegen etwas mehr als vier Lichtjahre, und ein Großteil dieses riesigen Territoriums ist unerforscht, sagte der leitende Forscher Marc Kuchner, Astrophysiker am Goddard Space Flight Center der NASA.

Sehen Sie sich alle unsere Videos von Express Technology an



Da es so wenig Sonnenlicht gibt, leuchten selbst große Objekte in dieser Region kaum im sichtbaren Licht. Aber durch den Blick ins Infrarot hat WISE möglicherweise Objekte abgebildet, die wir sonst übersehen hätten, sagte Kuchner. Die neue Website nutzt die Daten, um nach unbekannten Objekten in und außerhalb unseres eigenen Sonnensystems zu suchen.



Letztes Jahr zeigten Astronomen am Caltech in den USA, dass mehrere ferne Objekte des Sonnensystems Orbitalmerkmale aufweisen, die darauf hindeuten, dass sie von der Schwerkraft eines noch unentdeckten Planeten beeinflusst wurden, den sie Planet Neun nannten.

Wenn Planet Neun – auch bekannt als Planet X – existiert und so hell ist wie einige Vorhersagen, könnte er in WISE-Daten auftauchen. Die Suche kann auch weiter entfernte Objekte wie Braune Zwerge, manchmal auch als gescheiterte Sterne bezeichnet, im nahen interstellaren Raum entdecken.

Braune Zwerge bilden sich wie Sterne, entwickeln sich aber wie Planeten, und die kältesten sind ähnlich wie Jupiter, sagte Teammitglied Jackie Faherty, Astronomin am American Museum of Natural History in New York. Durch die Verwendung von Backyard Worlds: Planet 9 kann uns die Öffentlichkeit helfen, mehr von diesen seltsamen Schurkenwelten zu entdecken, sagte Faherty.

Im Gegensatz zu weiter entfernten Objekten scheinen sich solche im oder näher am Sonnensystem mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten über den Himmel zu bewegen. Der beste Weg, sie zu entdecken, ist eine systematische Suche nach sich bewegenden Objekten in WISE-Bildern. Während Teile dieser Suche von Computern durchgeführt werden können, werden Maschinen oft von Bildartefakten überwältigt, insbesondere in überfüllten Teilen des Himmels.

Dazu gehören Helligkeitsspitzen im Zusammenhang mit Sternenbildern und verschwommene Kleckse, die durch Licht verursacht werden, das in den WISE-Instrumenten gestreut wird. Auf der Website können sich Menschen auf der ganzen Welt durch Millionen von Daumenkinos arbeiten, die kurze Animationen sind, die zeigen, wie sich kleine Flecken des Himmels über mehrere Jahre hinweg verändert haben.

Bewegte Objekte, die von den Teilnehmern markiert wurden, werden vom Wissenschaftsteam für Folgebeobachtungen durch professionelle Astronomen priorisiert. Die Teilnehmer werden ihre Entdeckungen in allen wissenschaftlichen Publikationen, die aus dem Projekt resultieren, teilen.