Wissenschaft

US-Wahlen 2020: Astronaut Kate Rubins über ihre Abstimmung von der Internationalen Raumstation ISS

US-Wahlen 2020: Aus Datenschutzgründen wurde die Wahlkabine im Schlafbereich aufgestellt, obwohl dies nicht notwendig ist. Rubins klebte sogar ein handgeschriebenes „ISS Voting Booth“-Schild in ihre Mannschaftsquartiere.

US-Wahlen-Abstimmung, Kate Rubins-Abstimmung, Astronautin Kate Rubins, wir-Wahl-Abstimmung aus dem Weltraum, Abstimmungsprozess für internationale RaumstationenWahlkabine der US-Astronautin Kate Rubins auf der ISS (Quelle: NASA/Twitter)

Die Welt hat sich seit der Covid-19-Pandemie verändert und das hatte auch Auswirkungen auf die US-Präsidentschaftswahlen. Die Menschen zögern oft, ihre Stimme jetzt mehr abzugeben, da das Risiko besteht, sich mit dem Virus zu infizieren. Die einzige amerikanische Astronautin Kate Rubins erklärt jedoch, wie sie im Weltraum auf der Internationalen Raumstation ISS ihre Stimme abgeben konnte.



In einer Frage-und-Antwort-Runde mit der National Aeronautics Space Administration (NASA) stellte Rubins klar, dass der gesamte Prozess am 20. Jahrestag des Lebens auf der Internationalen Raumstation ISS. Es ist eigentlich ziemlich ähnlich wie bei der Briefwahl von zu Hause aus, sagte sie in dem Video.

Die 42-jährige Astronautin erklärte, dass der Prozess begann, als sie einen Federal Postcard Application (FPCA) ausfüllte. Der Antrag war ähnlich dem, was Armeeangehörige unterschreiben, wenn sie für einen Einsatz ins Ausland gehen. Rubins ist jedoch technisch gesehen nicht im Ausland, da sie sich im Weltraum befindet.





Aus Gründen der Privatsphäre wurde die Wahlkabine im Schlafbereich aufgestellt, obwohl dies nicht notwendig ist. Sie klebte sogar ein handgeschriebenes ISS Voting Booth-Schild in ihre Mannschaftsquartiere. Rubins erklärt weiter: Es ist unser kleiner kleiner Bereich, in dem wir schlafen und unseren Computer haben. Es ist ein privater Bereich auf der Raumstation und scheint ungefähr die richtige Größe für eine Wahlkabine zu Hause zu haben.



Wie jeder andere US-Bürger ist es für den Astronauten obligatorisch, seine Stimme am Wahltag bis 19 Uhr zu senden, damit sie zählt. Dies war nicht das erste Mal, dass Rubins wählte, während sie um die Sonne schwebte, da sie den Prozess von 2016 kennt, als Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde.



Es ist mehr als 23 Jahre her, dass US-Bürger aus dem Weltraum wählen. David Wolf von der NASA war der erste Astronaut, der seine Stimme abgab, als er auf der russischen Raumstation Mir war.

Express Tech ist jetzt auf Telegram. Klicken hier um unserem Kanal beizutreten (@expresstechie) und bleiben Sie mit den neuesten Tech-News auf dem Laufenden.